FAQ

ASSESSMENT

Unabhängig von der Wahl des Hauptfaches, müssen alle in den ersten zwei Semestern die gleichen Vorlesungen besuchen. D.h. es gibt keine Fächer, die ausschliesslich für VWL Studenten sind.
Die Unterrichtssprache ist grundsätzlich in allen Assessmentvorlesungen Deutsch. Allerdings ist die Begleitliteratur (z.B. in Mikroökonomik I oder Makroökonomik I) in Englisch verfasst. Im Hinblick auf das weitere Studium lohnt es sich, sich bereits im ersten Jahr mit der in Englisch verfassten wissenschaftlichen Literatur vertraut zu machen.
Hier liefert das Vorlesungsverzeichnis der UZH einen guten Überblick. Grundsätzlich können fakultätsinterne Nebenfächer (z.B. Banking & Finance oder BWL) oder Nebenfächer anderer Fakultäten belegt werden. Der definitive Entscheid für ein Nebenfach kann allerdings auch zu einem späteren Zeitpunkt, während des Aufbaustudiums getroffen werden. Wer sich also nach dem Assessment noch für ein anderes Nebenfach einschreiben möchte, kann dies ohne Probleme machen.
Die Prüfungen im Assessment werden sowohl im Herbstsemester als auch im Frühlingssemester in der letzten Woche des Semesters abgehalten. Die Prüfungen finden dabei in der Messe in Zürich Oerlikon statt. Die Seite des Dekanats gibt jeweils frühzeitig die Prüfungsdaten und Zeiten bekannt.
Grundsätzlich ist es möglich neben dem Vollzeitstudium einer Teilzeitarbeit nachzugehen. Viele tuen dies auch. Allerdings ist es sehr individuell, ob und in welchem Pensum gearbeitet werden kann. Hier gibt es also keinen klaren Richtwert und alle Studierenden müssen persönlich entscheiden ob und wie viel sie neben dem Studium arbeiten möchten.
Für die Mehrheit der Fächer werden Podcasts zur Verfügung gestellt, allerdings nicht für alle. Der Entscheid, ob ein Podcast zur Verfügung gestellt wird oder nicht, obliegt allerdings der Fakultät, bzw. den Dozenten. Entsprechend kann es immer wieder zu Änderungen in der Praxis kommen. Es empfiehlt sich, alles Vorlesungen in der ersten Woche zu besuchen, dort wird meist mitgeteilt, ob die Vorlesung aufgezeichnet wird oder nicht.

BACHELOR

Auch im Aufbaustudium gibt es Pflichtfächer, die von allen, welche ein Hauptfach der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät gebucht haben besucht werden müssen. Die Vorlesungen verteilen sich auf das 3. Und 4. Semester, wobei im 3. Semester 18 ETCS im Pflichtbereich abgelegt werden müssen und im 4. Semester 9 ETCS abgelegt werden müssen. Die Prüfungen für diese Fächer finden wie im Assessment auch in der letzten Vorlesungswoche statt. Auch diese Fächer müssen zwingend bestanden werden.
Dies hängt davon ab, ob man sich für ein Fakultätsinternes Nebenfach entscheidet, oder ob man sein Nebenfach bei einer anderen Fakultät belegt. Im erstgenannten Fall darf man bis zu 10 Fehlversuche haben, im letzteren maximal 7. Genau Auskunft gibt hier die Studienordnung.
Ja, gewisse Fächer werden auf Englisch unterrichtet. Zudem ist die zur Verfügung gestellte Literatur/Pflichtlektüre in den meisten Fällen auch Englisch.
Im Wahlpflichtbereich (Makroökonomik & Mikroökonomik) werden fast keine Podcasts zur Verfügung gestellt. Im Pflichtprogramm des Aufbaustudiums werden vermehrt Podcasts zur Verfügung gestellt. Allerdings obliegt auch dort der Entscheid der Fakultät, bzw. den Dozenten und es kann immer wieder zu Änderungen der gängigen Praxis kommen.
Im Bachelor Studium müssen von den 36 ETCS im Wahlpflichtbereich, jeweils mindestens 12 ETCS im Bereich Mikroökonomik und mindestens 12 ETCS im Bereich Makroökonomik erworben werden. Welche Vorlesung zu welchem Bereich gehört, findet man im Vorlesungsverzeichnis. Weiter muss mindestens ein Seminar besucht werden. Da es nicht sehr viele Seminare gibt, welche VWL Studenten belegen können, empfiehlt es sich, sich frühzeitig um ein Seminarplatz zu bemühen, da dieses stets nur eine limitierte Anzahl Studierende zulassen.